4. Dramapädagogik-Tage

Save the date: Die 4. Dramapädagogik-Tage sind für den 20. und 21.07.2018 in Konstanz geplant.

Ein Call for Papers wird in Kürze veröffentlicht.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

Konferenzbericht DP-Tage Konstanz 2017

Ein Bericht zu den Dramapädagogik-Tagen in Konstanz 2017 ist jetzt in Scenario 01/2017 erschienen (auf Englisch):

After two successful conferences (2015 & 2016) at Reutlingen University, the third Drama in Education Days was held at Konstanz University of Applied Sciences, June 30th and July 1st, 2017. The bilingual (English/German) conference focuses on best practice and researc… (weiterlesen)

Veröffentlicht unter Konferenz, Konferenzbericht | Hinterlasse einen Kommentar

Dramapädagogik-AG beim DGFF-Kongress

Neue Impulse für den Fremdsprachenunterricht – niederschwellige
Zugänge zur dramapädagogischen Methode (World Café): Weiterlesen

Veröffentlicht unter Konferenz, Veranstaltungsankündigung | Hinterlasse einen Kommentar

Dramapädagogik Tage 2017

Kann man mit Übungen aus dem Improvisationstheater unregelmäßige Verben lernen? Was bringen Drama-Übungen in der Lehrerausbildung? Dies waren nur einige Fragen, denen die TeilnehmerInnen der Dramapädagogik-Tage 2017 am 30.6. und 01.07. an der HTWG Konstanz nachgingen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Konferenz, Konferenzarchiv, Konferenzbericht | Hinterlasse einen Kommentar

Call for contributions: Body, Voice and Language Learning in Higher Education

Body, Voice and Language Learning in Higher Education – Call for papers

The journal Researching and Teaching Languages for Specific Purposes publishes the results of research carried out in the domain of language teaching and learning in Higher Education, for all languages and cultures. Since its beginnings it has been oriented towards both theoretical and applied research while maintaining a pedagogical dimension through the publication of notes on teaching experiences in each issue. Weiterlesen

Veröffentlicht unter CfP | Hinterlasse einen Kommentar

Dramapädagogik-Tage 2017

Zum dritten Mal werden die Dramapädagogik-Tage mit Fokus auf Anwendungen von und Fragestellungen zu Drama und Theater im Fremdsprachenunterricht durchgeführt. Nach Reutlingen 2015 und 2016, findet die Tagung 2017 in Konstanz statt.

Ziel der Tagung ist es, eine Plattform für Lehrende und Forschende zu bieten, die sich mit Drama und Theater im Fremdsprachenunterricht beschäftigen, bzw. sich dazu fortbilden, und Erfahrungen und best practice-Beispiele austauschen möchten. Weiterlesen

Veröffentlicht unter CfP, Konferenz | Hinterlasse einen Kommentar

ETAS Journal Special Supplement on Drama and Theater in Education

ETAS Journal invites submissions for its Special Supplement on Drama and Theater in Education Spring Edition 2018.

Do you work with drama and/or theatre in your English language lessons? Researchers and teacher practitioners are invited to share examples of “best practice”, Weiterlesen

Veröffentlicht unter CfP, Konferenz | Hinterlasse einen Kommentar

Neue Bücher

Micha Fleiner (2016): Performancekünste im Hochschulstudium

Susanne Even/Manfred Schewe (Hrsg.) (2016): Performatives Lehren, Lernen Forschen – Performative Teaching, Learning, Research

SCENARIO-Buchreihe ( http://www.ucc.ie/en/scenario/scenariobooks/ )

Veröffentlicht unter Literatur | Hinterlasse einen Kommentar

Scenario Konferenz 2017

Thema: „Performative Räume in der Sprach-, Literatur- und Kulturvermittlung“

Zweite Internationale SCENARIO FORUM Tagung anlässlich 10 Jahre SCENARIO – Zeitschrift für performatives Lehren, Lernen und Forschen

25.-28. Mai 2017

University College Cork, Irland

Call for Papers

Veröffentlicht unter CfP, Konferenz | Hinterlasse einen Kommentar

Dramapädagogik-Tage an der Hochschule Reutlingen am 23./24.07.2016

Programm_und Abstracts der Workshops


Rückblick:

Von der Expedition über einsame Inseln bis zur Erarbeitung von Grammatikregeln – bei den Dramapädagogik-Tagen an der Hochschule Reutlingen waren die Teilnehmer vielfältig gefordert. Eingeladen hatten das Institut für Fremdsprachen (IfF) der Hochschule Reutlingen und das Zentrum Mündlichkeit der Pädagogischen Hochschule Zug (Schweiz), unterstützt vom Reutlingen Research Institute (RRI).

936bc29a05Ungefähr fünfundreißig Teilnehmer aus sieben Ländern waren angereist, um sich zum Thema Dramapädagogik für den Fremdsprachenunterricht weiterzubilden. Im Fokus: handlungsorientierte Übungen und Spiele aus den Bereichen Theater und Improvisation, die das Fremdsprachenlernen interessanter und motivierender – für Lerner und Lehrer – gestalten können. Wie kann man zum Beispiel im Unterricht Improvisationsspiele einsetzen, um mit Schülern oder Studierenden Vokabeln zu wiederholen? Wie kann man die Techniken des sogenannten „process drama“ nutzen, um die Teamfähigkeit von Schülern zu stärken? Wie kann man mit kurzen Spielszenen Schülern oder Studierenden Grammatikregeln bewusstmachen?  Dr. Nicola Abraham von der Central School of Speech and Drama entführte die Teilnehmer außerdem in die Welt des Zauberers von Oz – in einer Simulation, die Lernende dazu anregen sollte, sich mit den Themen Vorurteile und Gruppendynamik auseinanderzusetzen.

Tomáš Andrášik von der Masaryk University in Brno und Eva Göksel von der PH Zug zeigten in ihren Workshops, wie man mit einfachen Übungen auch schüchterne Studierende oder Schüler dazu bringen kann, frei in der Fremdsprache zu kommunizieren und weniger Angst vor Fehlern zu haben. Die Tagung war sehr praxisorientiert, was die Teilnehmer – Sprachenlehrer aus Schulen, Hochschulen und Erwachsenenbildung – zu schätzen wussten. Doch auch die fachdidaktische Forschung sollte nicht zu kurz kommen: In einer Doktorandenrunde stellten sechs Nachwuchsforscher von verschiedenen Hochschulen und Unis aus Deutschland, der Schweiz, Italien, der Tschechischen Republik und Luxemburg ihre Promotionsprojekte vor. Diese reichten von der Erforschung von Theaterprojekten in mehrsprachigen Klassen über den Einsatz von Theater in der Ausbildung von Lehramtsstudenten bis zur Untersuchung der Wirkung von Rollenspielen im Italienischunterricht bei chinesischen Studierenden.

Dass die Tagung ein Erfolg war, zeigen die Äußerungen von Teilnehmern im Nachgang zur Veranstaltung: „Ich persönlich habe viel vom process drama mitgenommen“, so eine Teilnehmerin aus Stuttgart. Während eine Dozentin aus Frankfurt die Praxisrelevanz bestätigt: „Heute habe ich gleich ein paar Elemente (im Unterricht) ausprobiert und sie sind gut angekommen!“

 

Veröffentlicht unter Konferenzarchiv | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar